Filter

Aus pr0wiki

Auf pr0gramm gibt es vier Filter[1], in die ein Hochlad bei Erstellung eingeordnet werden muss:

  • sfw - "safe for work": grafisch harmlose Inhalte
  • nsfw - "not safe for work": pornographischer und leicht offensive Inhalte
  • nsfl - "not safe for life": alles andere, Gewaltdarstellungen, Verletzungen, Eiter, Gore
  • nsfp - "not safe for public": für alles was als sfw Inhalt durchgeht, aber nur von eingeloggten Usern gesehen werden kann

Der nsfp Filter ist im sfw Filter inbegriffen und muss nicht separat eingeschaltet werden. Nur beim Hochladen von Inhalten hat diese Filtereinstellung Relevanz.

Geschichte

Die Filter existierten nicht immer auf pr0gramm, früher waren alle Hochlads bunt durchmischt ohne die Möglichkeit beispielsweise Gore rauszufiltern. Durch die Indizierung von pr0gramm durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien am 22. August 2013[2] wurde pr0gramm von Grund auf überarbeitet, Tags eingeführt und rückwirkend alle Hochlads in sfw, nsfw und nsfl eingeteilt. Dies hatte den zusätzlichen Vorteil, dass pr0gramm nun Google AdSense-Werbung auf sfw schalten konnte. AdSense bietet einer Website am meisten Geld für Werbung, jedoch haben sie strenge Regularien was für Inhalte auf der Website zu sehen sein dürfen. Somit kommt nsfw oder nsfl nicht infrage.

Mit dem Wachstum der Community wurde schließlich das Verlangen nach einem Filter für sfw-Content, der jedoch nur Nutzern mit Account angezeigt wird, immer größer. Gamb kam dieser Forderung mit der nsfp-Kategorie letztendlich nach. Zwischenzeitlich war es den Nutzern nicht möglich, während des Hochladens nsfp auszuwählen, somit musste dies nachträglich unter den Hochlad getaggt werden.

Einzelnachweise